Camerata Cantorum

20160925 cc 2654 teaser
Camerata Cantorum – diesen klangvollen Namen gaben sich 25 Sänger aller Altersklassen aus Dresden und Umgebung, die sich im September 2011 zusammenfanden, um gemeinsam in einem Kammerchor zu singen. Der Chor reiht sich ein in die bereits überaus umfangreiche Zahl von Chören und kleineren Ensembles, die in der kulturreichen Stadt Dresden existieren.

Peter Fanger, der mit hoher sachlicher Kompetenz und Erfahrung den Chor musikalisch leitet, arbeitete lange Jahre als Orchesterdirigent und Chorleiter, u.a. als Chefdirigent der Neuen Elblandphilharmonie. Er lenkt die künstlerischen Geschicke von CAMERATA CANTORUM seit der Gründung.

Das Repertoire des vergleichsweise jungen Kammerchores beschränkt sich nicht auf ein spezifisches Genre. Vielmehr zielt das Interesse bei der Auswahl der musikalischen Werke auf die Vielfalt der unterschiedlichsten Zeit- und Stilrichtungen, welche von den Alten Meistern über die Romantik bis hin zu moderneren Stücken reicht. In erster Linie widmet sich der Chor dabei der A cappella Literatur, beispielsweise Werken von Palestrina, Schütz, Mendelssohn, Bruckner und Pärt.

Camerata Cantorum ist von Beginn an mit abwechslungs- reichen Programmen regelmäßig bei Konzerten in Dresden, aber auch in anderen sächsischen Städten zu erleben. Seit Mitte 2013 ist der Chor ein eingetragener Verein mit inzwischen rund 40 Mitgliedern. Als Mitglied im Ostsächsischen Chorverband beteiligt sich Camerata Cantorum regelmäßig an OSCV-Projekten (z.B. Schloss Wackerbarth, Kreuzkirche) und durfte im Dezember 2014 das Festkonzert des Gewandhaussingens in Leipzig mitgestalten.

Einer der absoluten Höhepunkte in der Konzerttätigkeit des Kammerchores war die europäische Erstaufführung der Kantate „DRESDEN“ von René Carlos Ochoa am 28. März 2015 in der Auferstehungskirche Dresden-Plauen im Rahmen des Gedenkens an die Bombenangriffe auf Dresden, die sich 2015 zum 70. Mal jährten. Das Konzert war zugleich eine Premiere für den Chor, der an diesem Abend zum ersten Mal mit einem Orchester musizierte, und zwar mit dem Sinfonischen Orchester der Auferstehungskirche. Auch künftig plant CAMERATA CANTORUM Konzerte mit verschiedenen Orchestern, wenngleich die A cappella Literatur weiterhin im Mittelpunkt der Arbeit stehen wird.

Die erste CD des Kammerchores mit dem Schönsten aus fünf Jahren CAMERATA CANTORUM erscheint im September 2016.

Im Juni 2016 nahm CAMERATA CANTORUM erstmals an einem Chorwettbewerb teil und konnte die Jury des Ostsächsischen Chorwettbewerbs auf Anhieb überzeugen. Der Chor schloss den Wettbewerb mit dem Prädikat „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und einem goldenen Diplom ab. Darüber hinaus bekam Chorleiter Peter Fanger einen Dirigentenpreis zugesprochen.